1. Projektberichte Details

Jetzt auch Partner fürs Kleben: Medienfabrik Graz.

Die Medienfabrik Graz ist ein Dienstleister für die Werbe-, Marketing- und Kommunikationsbranche. Als Komplettanbieter umfasst das Portfolio neben dem Offset- und Digitaldruck, den Verpackungsbereich, Grafik und Druckvorstufentechnik sowie Mediendienstleistungen für die e-Media-Kommunikation. Wie in vielen Arbeitsbereichen entwickelt sich auch in der Werbe-, Design- und Kommunikationsbranche die Schere zwischen Idee und Realisation immer weiter auseinander. Kreative, Konzeptionisten und Agenturen konzentrieren sich immer mehr auf ihre innovativen Stärken, um die Menschen zu erreichen. Und die Umsetzer konzentrieren sich auf Automatisation, Masse und Einheit.

2016 investierte deshalb die Medienfabrik Graz in eine Horizon-Klebebindestraße CABS4000. Damit können Bücher, Kataloge und Magazine mit bis zu 4.000 Takten pro Stunde gefertigt werden. P&D sprach mit Geschäftsführer Dipl.-Ing. Gerhard Steindl.

"Wir lieben ihre Projekte."

„Die Medienfabrik Graz war schon immer Partner und Umsetzer der Kreativen. Diese Stärke haben wir in den letzten Jahren noch erheblich ausgebaut“, so GF Gerhard Steindl. „Daher übernehmen wir gerne komplizierte und aufwändige Jobs, weil wir da nicht so stark austauschbar sind. Wir lieben diese Projekte.“ Durch diesen universellen Ansatz legt man die Latte für die Mitarbeiter recht hoch, gilt es doch für jeden Einzelnen mehrere Maschinen gut bedienen zu können. Gleichzeitig nimmt man in Kauf, dass einzelne Kostenstellen nicht immer optimal ausgelastet sind.

Pro Jahr werden in der Medienfabrik rund 5.000 Aufträge im Offsetdruck und 20.000 Aufträge im Digitaldruck realisiert. Allerdings merkt man auch in der Steiermark Veränderungen in der Agenturlandschaft. Es gibt eine hohe Dichte an Kreativschmieden, bzw. Ausbildungsstätten für Grafiker und Designer. Viele davon sind über technische und praktische Hilfestellungen bei ihren ersten Jobs recht dankbar.

Infoveranstaltung "Mehr fürs Geld".

Mit der monatlichen Infoveranstaltung „Mehr fürs Geld“ zeigt die Medienfabrik Graz beispielsweise, wie Kunden mit dem richtigen Einsatz der Materialien und Veredelungen Kosten sparen können und trotzdem ein gleich gutes oder sogar besseres Produkt bekommen.

Für die Mitarbeiter der Medienfabrik ist „Mehr fürs Geld“ eine neue Herausforderung im Projektmanagement, die durchaus Spaß macht. Man kann Erfahrungen an die Kunden weitergeben und gemeinsam mit ihnen die beste Lösung für ihr Produkt finden.

Top-Maschinenpark.

Im Drucksaal ist die Medienfabrik gut aufgestellt. Eine Achtfarben-KBA 105, eine Fünffarben-Heidelberg XL und eine Fünffarben-Anicolor im Viertelbogenbereich sorgen für die entsprechende Kapazität. Momentan wird die Anschaffung einer weiteren Achtfarbenmaschine verhandelt. Die Fünffarben XL soll dadurch ersetzt werden. Gerhard Steindl: „Wir wollen noch flexibler und schneller sein!“

Investitionen in die Endfertigung sind für den Geschäftsführer der Medienfabrik aber zumindest ebenso wichtig. „Im Druck kann man sich heute fast nicht mehr unterscheiden. Im Finishing dagegen können wir uns deutlich differenzieren. Hier können wir eine breite Palette an Dienstleistungen im eigenen Haus abdecken.“

Die schnellste Klebebindung der Steiermark.

Mit Ende 2012 hat die Medienfabrik Graz den traditionsreichen Grazer Leykam Buchverlag übernommen. Die Medienfabrik hat sich mit ihrem Engagement im Verlagsbereich neue zukunftsorientierte Impulse gegeben. Der Investition ins Portfolio folgte im Vorjahr die Anschaffung einer Horizon-Klebebindestraße CABS4000. Damit können Bücher, Kataloge und Magazine mit bis zu 4.000 Takten pro Stunde gefertigt werden. Die kompakte Klebebindestraße besteht aus drei Hochleistungsgeräten: der modularen Falzbogen-Zusammentrag-Maschine MG-600, dem vollautomatischen Klebebinder SB-09S und dem Dreimesserautomaten HT-110. Dank der von Horizon entwickelten TOUCH&WORK-Technologie ist das CABS4000 absolut einfach zu bedienen.

Die Zusammentrag-Maschine bei der Medienfabrik ist mit 12 Stationen und einer Handanlage ausgestattet. Als zusätzliches Qualitätssicherungselement verfügt die CABS4000 neben den Kamerasystemen in den Anlegern über eine Wiegestation der zusammengetragenen Buchblocks. Da der Dreimesserautomat HT-110 Blocks bis zu 10 cm Stärke verarbeiten kann, sorgt bei Bedarf, ein automatischer Stapler dafür, nach dem Kleben mehrere Bücher übereinander zum Schneiden zu transportieren. Die Trocknungsphase des Klebers kann dadurch verlängert werden.

Von Horizon sind in der Medienfabrik Graz noch folgende Maschinen im Einsatz: Eine B1 und eine B2 Falzmaschine, ein Stichliner 5500 Sammelhefter und eine Rill-Falzmaschine CRF362.

Wachstumsmarkt Digitaldruck.

Auch im Digitaldruck ist die Medienfabrik Graz gut aufgestellt. Mit zwei S/W- und zwei Farbmaschinen produziert man Auflagen zwischen 1 und 10.000 Exemplaren. Hier setzt man aber sehr stark auf Kundenportale. Gerhard Steindl: „Bei einem durchschnittlichen Auftragswert von 77 Euro kann sich nur ein vollautomatischer Prozess rechnen!“

Wie man zu dem wird, wie man sich nennt!

Die Medienfabrik Graz ist aus der Steirischen Landesdruckerei entstanden. Seit Jahrzehnten werden hier Innovationen gelebt und Investitionen getätigt. Von der ersten CtP-Anlage des Landes über den partiellen Lack in der Offsetmaschine und dem Verpackungsdruck bis hin zu IT und Softwareentwicklungen im eigenen Haus wurde in den vergangenen Jahren ein Portfolio aufgebaut, welches kaum ein anderer Druckdienstleister bietet. Gerhard Steindl: „Wir sind durch unsere dynamische Entwicklung zu dem geworden, was wir sind – eine Medienfabrik!“

 

Quelle: Papier & Druck | 1/2017
Foto: Medienfabrik Graz

Februar 2017