1. StitchLiner Mark III: ein schlanker Ablauf ohne Falzen.

StitchLiner Mark III: ein schlanker Ablauf ohne Falzen.

Weg vom Falzen, hin zum Zusammentragen und Sammelheften: abcdruck (Heidelberg) setzt auf neue Produktionsmethode mit Stitchliner Mark III.

Ursprünglich war abcdruck die Hausdruckerei der Heidelberg-Cement AG. Im Jahr 2000 übernahm Winfried Rothermel die Geschäftsleitung und modernisierte den Betrieb gründlich. Er konfigurierte den Maschinenpark so, dass heute fast alle Jobs inhouse abbildbar sind.

Seit 65 Jahren existiert das Unternehmen nun schon und arbeitet heute mit einem Team von 90 hoch motivierten und qualifizierten Mitarbeitern, teilweise im Drei-Schicht-Betrieb. Man unterhält neben der Druckerei auch einen Lettershop und bietet Warehousing sowie Web-to-Print-Lösungen an. Die Tochterfirmen abcmedien, abcverlag und abcpremium machen abcdruck zu einem Multi-Service-Partner für Unternehmenskommunikation und Kundenbindung. Die Medienunternehmen werden heute von Winfried Rothermel, seiner Tochter Natalie und nach der Fusion mit Metzgerdruck aus Obrigheim (2016) von Wolfgang und Julian Metzger geführt.

Neue Wege fürs Sammelheften.

Betriebsleiter Oliver Lessing und Weiterverarbeitungsleiter Peter Wiesner machten sich nach dem Besuch des Finishing-First-Events von Horizon in Quickborn Ende 2016 ernsthaft Gedanken, ob man nicht den 26 Jahre alten Sammelhefter sowie die über zwölf Jahre alte Falzmaschine im Haus ersetzen oder das Zusammentragen geschnittener Bögen mit dem Sammelheften gar in einem Prozess verbinden solle, wie es der vor Ort begutachtete StitchLiner Mark III von Horizon praktizierte. Dank der langjährigen positiven Kontaktpflege von Thomas Heil vom Horizon-Vertrieb zu Oliver Lessing und Peter Wiesner konnte man gemeinsam eine neue Produktionsphilosophie aufsetzen.

Die wirtschaftlichste Lösung.

Nachdem auch Tests mit eigenem Material im Horizon-Democenter absolut positiv verliefen, wurde der StitchLiner Mark III schließlich im Mai 2018 bei abcdruck installiert. Dieser kann von nur einer Person bedient werden und wird bei abcdruck auch bei höheren Auflagen von bis zu 150.000 Exemplaren eingesetzt. In drei bis vier Schichten ist man mit solchen Jobs »durch«.

Der Wegfall des Falzens hat für Peter Wiesner knallhart wirtschaftliche Aspekte: »Der schlankere Ablauf – egal ob im Offsetoder Digitaldruck vorproduziert – macht den StitchLiner Mark III zum Produktionsmittel erster Wahl.« Die Reklamationsquote für geheftete Broschüren ist seit Mai 2018 quasi gleich Null. Skeptiker des Verfahrens haben diverse Wetten bei abcdruck verloren.

 

Text: Grafische Palette | Nr. 2/2019
Fotos: Robert Glaser

April 2019