1. 8,3 Millionen Takte in einem Jahr: Cinram verdreifacht Produktivität mit Horizon StitchLiner 6000.

8,3 Millionen Takte in einem Jahr: Cinram verdreifacht Produktivität mit Horizon StitchLiner 6000.

Die Cinram GmbH in Alsdorf ist die zentrale Produktionsstätte und der größte europäische Distributionsstandort der Firma CINRAM, einem Hersteller und Logistik-Dienstleister für weltweit führende Unternehmen der Home Entertainment Industrie sowie auch für eine wachsende Anzahl namhafter Kunden aus diversen anderen Geschäftsfeldern. Zu den derzeit wichtigsten Geschäftsbereichen gehören die Fertigung der optischen Trägerformate Blu-Ray, DVD und CD sowie die Herstellung der dazugehörenden Verpackungselemente aus Papier oder Kartonage. Allein 2015 produzierte das Unternehmen rund 240 Millionen Druckprodukte, darunter Booklets, Inlays, Kartonprodukte. Besonderer Kompetenzschwerpunkt sind dabei komplexe Faltschachteln mit und ohne Tray.

MP3s und Streaming erfordern Umdenken.

Seit Ende der neunziger Jahre haben MP3 und andere digitale Musikformate den Markt für physische Tonträger durcheinandergewirbelt, zunächst durch illegales File-Sharing und dann durch den Erfolg legaler Download- und Streaming-Angebote wie iTunes und Spotify. Ganz Ähnliches ist auch bei Filmen und Computerspielen zu beobachten, wo physische Medien ebenfalls durch Internet-basierte Services abgelöst werden. Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass selbst bei populären Künstlern die CD- und DVD-Auflagen sinken – und damit natürlich auch die Auflagen der entsprechenden Verpackungen, Inlays, beigelegten Poster etc. „Auflagen in Millionenhöhe, die früher bei internationalen Stars durchaus die Regel waren, sind nun die absolute Ausnahme. Eine Großauflage bewegt sich heute im Bereich von 100.000 Stück“, erklären Hubert Jansen, Abteilungsleiter Fertigung Printing Plant und sein Stellvertreter Thomas Joepen. „Darüber hinaus wurden früher oftmals Mehrmengen zusätzlich zur Startauflage produziert und auf Lager gelegt, um auf Nachbestellungen des Handels schnell reagieren zu können.“

Mit Druck und Druckweiterverarbeitung war Cinram bestens für die Produktion im hohen Auflagenbereich aufgestellt, aber die reale Auftragslage entwickelte sich in den letzten fünfzehn Jahren kontinuierlich in eine andere Richtung. „Eine typische Auflage liegt jetzt bei 1.000 bis 2.500 Produkten im Doppelnutzen. Außerdem ist es schon für kleine Bands finanziell möglich, eine CD-Produktion zu finanzieren, deshalb verzeichnen wir nicht selten Auflagen von 500 Stück“, sagt Hubert Jansen. „Nachbestellungen müssen immer noch genauso schnell erfüllt werden, aber jetzt durch konsequente Just-in-time-Produktion und weniger durch Lagerhaltung.“

Ziel: kürzere Rüstzeiten, höhere Laufleistung.

Zur Optimierung der Offset-Druckproduktion hat Cinram schon sehr früh Sammelformen eingeführt, bei denen die Nutzen von einer selbst entwickelten Software unter Berücksichtigung von Auflagenhöhe, Papiersorten und Farbigkeit optimal kombiniert werden. Mit zwei fünffarbigen Heidelberger Speedmaster 102 CD plus Lack und einer fünffarbigen KBA Rapida 106 plus Lack werden durchschnittlich 2.400 Bogen pro Auflage gedruckt, wobei viele Auflagen im Bereich von 300 bis 1.000 Bogen liegen. Alle Produktionsschritte sind zudem in ein ebenfalls selbst entwickeltes Workflow- Management eingebunden, sodass Mitarbeiter immer über die benötigten Informationen verfügen und der Fortschritt detailliert nachverfolgt werden kann.

Um die Druckweiterverarbeitung, zu der unter anderem ein Sammelhefter und zwei Zusammentrag/Heftmaschinen gehörten, für die geänderte Auftragsstruktur mit kleineren Auflagen und häufigen Jobwechseln zu optimieren, entschloss sich Cinram zur Investition in eine neue Lösung für die Produktion rückstichgehefteter Broschüren. „Kurze Rüstzeiten und hohe Laufleistung, das waren unsere wichtigsten Kriterien“, sagt Hubert Jansen. Nach intensiver Marktsondierung und einem ausführlichen Test im Horizon Kompetenzcenter in Quickborn entschied sich Cinram schließlich für den StitchLiner 6000.

Kombiniert: Zusammentragen, Falzen, Heften und Schneiden.

Die Lösung von Horizon basiert auf einem innovativen Konzept, das den Vergleich mit konventionellen Sammelheftern schwer macht: Der StitchLiner 6000 verarbeitet 4-seitige, plano liegende Bogen, die zunächst zusammengetragen, gerillt, gefalzt und dann anschließend geheftet sowie an drei Seiten beschnitten werden. In einem einzigen, vollautomatischen Prozess werden also die Arbeitsgänge Zusammentragen, Falzen, Heften und Schneiden vereint. Der beim klassischen Sammelheften erforderliche, vorgelagerte Arbeitsvorgang des Falzens entfällt, ebenso wie die Zwischenlagerung und der Materialtransport. Zudem eignet sich der StitchLiner gleichermaßen zur Verarbeitung von offset als auch von digital gedrucktem Material.

Die Bedienung erfolgt über die von Horizon entwickelte TOUCH&WORK-Technologie mit intuitiver Menüführung am Touchscreen, wobei bis zu 200 Wiederholaufträge gespeichert und jederzeit abgerufen werden können. Mit rund zwanzig dieser festen Templates deckt Cinram circa 80 bis 90 Prozent aller anfallenden Jobs ab. „TOUCH&WORK und das einfache Bedienungskonzept sind für uns von großem Vorteil“, sagt Thomas Joepen. „Der Maschinenführer wählt ein Template an und der StitchLiner fährt vollautomatisch auf Format. Die reine Maschinenrüstzeit konnten wir so mit dem StitchLiner im Schnitt auf 15 Minuten senken, inklusive Nebentätigkeiten liegen wir durchschnittlich bei 22 Minuten. Das ist im Vergleich zu früher eine deutliche Verbesserung.“

Sonderwünsche schnell umgesetzt.

Konzipiert ist der StitchLiner 6000 für eine Geschwindigkeit von bis zu 6.000 Broschüren pro Stunde. Für Cinram wurde die Standardbogenbreite von 350 mm um 20 mm verbreitert, damit auch DVD Booklets im Doppelnutzen produziert werden können. Darüber hinaus wurde der StitchLiner mit einer speziellen Auslage ausgestattet, um Bedienern auch bei den sehr hohen Produktionsgeschwindigkeiten im Doppelnutzen eine kontrollierte Abnahme zu ermöglichen. Dazu Hubert Jansen: „Horizon hat unsere Sonderanforderung aufgenommen und in Quickborn zeitnah umgesetzt. Mit dem Engagement und der Anpassung sind wir sehr zufrieden, alles hat sofort gestimmt.“

StitchLiner verdreifacht Produktivität.

Allein im Jahr 2015 hat Cinram auf dem StitchLiner 6000 nach eigenen Angaben circa 8.300.000 Takte produziert, die durchschnittliche Produktionsgeschwindigkeit lag bei 5.250 Takten pro Stunde. „Wir arbeiten im 3-Schicht-Betrieb und zwischen September und Januar an sechs Tagen die Woche. Der Nutzungsgrad unserer Maschinen ist dementsprechend sehr hoch“, sagt Thomas Joepen. „In den anderthalb Jahren seit Aufstellung haben wir mit dem StitchLiner rund 13 Millionen Takte produziert. Unsere Erfahrung: Die Horizon Lösung ist sehr effektiv bei Rüstzeiten sowie Laufleistung und liefert auch bei hoher Geschwindigkeit Qualität.“ Die Laufleistung der alten Maschine lag bei maximal 2.900 Takten pro Stunde im Einzelnutzen, der StitchLiner produziert heute 5.250 Takte im Doppelnutzen. „Wir haben tatsächlich fast eine Verdreifachung der Produktivität im Alltagsgeschäft erzielt“, bestätigt Hubert Jansen.

Quantensprung auch beim Falzen.

Zick-Zack, Wickel, Altar, Leporello, Kreuzbruch, etc.. – seinen Kunden bietet Cinram viele verschiedene Falzprodukte, von einfachen bis hochkomplexen Varianten. Horizon Lösungen kommen bei Cinram daher nicht nur beim Sammelheften, sondern auch beim Falzen zum Einsatz. Bei der Entscheidung für die vollautomatische Horizon Kombifalzmaschine AFC-566 waren laut Hubert Jansen wieder kürzeste Rüstzeiten und einfache Bedienung die ausschlaggebenden Argumente: „Die AFC-566 ist ein Quantensprung und hat bei uns gleich zwei ältere Maschinen ersetzt. Durch die TOUCH&WORK-Technologie und gespeicherte Templates kann die Horizon Lösung auch von angelerntem Personal effektiv bedient werden, was uns zusätzliche Flexibilität verschafft.“

Fazit: Für die Zukunft gerüstet.

„Kleine Auflagen und enge Zeitfenster bestimmen heute die Produktion. Es ist zudem absehbar, dass auch wir uns zukünftig den Herausforderungen der Auflage 1 im Digitaldruck stellen müssen“, sagt Hubert Jansen. „In der Druckweiterverarbeitung sind wir mit den Horizon Lösungen für diese Entwicklung bereits hervorragend aufgestellt. Unsere Anforderungen hinsichtlich minimierter Rüstzeiten und hoher Laufleistung hat der StitchLiner voll erfüllt – und das zu einem fairen Preis.“

Juli 2016